Kontakt    Impressum    Datenschutz    Log in

Andacht:

Das Beste für den Sommer Liebe Leserinnen und Leser, die Sommerferien brechen an. Für ...
[ weiter lesen ]

Die nächsten Veranstaltungen:

So 16.08.2020 10:00 Uhr
Gottesdienst in Helmsdorf

Das Beste für den Sommer



Liebe Leserinnen und Leser,

die Sommerferien brechen an. Für viele bedeutet das: Runterfahren, mal die Stopp- Taste drücken. Alles geht etwas langsamer. Die Vorfreude darauf wächst, die Erwartungen steigen. Doch manchmal passiert genau das Gegenteil von Erholung. Nicht wegen des schlechten Wetters oder aufgrund von Langeweile. Besonders wenn es von 100 auf Null geht, ist er nicht weit – der Streit. Eins gibt das andere, und schnell ist zwei Tage dicke Luft.
Streit und Ärger – das passiert nicht nur vor dem Urlaub oder im Urlaub, sondern zur Zeit auch in weiten Teilen unserer Gesellschaft und auch unserer Welt. Auch wenn wir es – Gott sei Dank – hier in Europa lange ohne Krieg mit Waffen geschafft haben, gibt es viele Auseinandersetzungen und Spannungen. Manche sind fruchtbar, bei anderen prallt einfach nur Wut aufeinander.
Warum ist das so? Es hat damit zu tun, dass verschiedene Menschen verschiedene Überzeugungen haben. Zum Beispiel darüber, wie mit der Corona-Krise umzugehen ist. Oder was wir in den Ferien machen wollen...
Und dass wir es so schwer finden, einen Schritt neben uns selbst zu treten.
Aber darunter liegt natürlich noch mehr – zum Beispiel das Gefühl zu kurz zu kommen. Oder tiefe Verletzungen. Oder der Wunsch, mich durch Abwertung einer anderen Person selbst besser zu fühlen. Oder auch ein Herz voller Recht, das ich habe.

Wie wir gut zusammenleben – die Bibel sagt es mit markanten Worten:
- Haltet Euch nicht selbst für klug: Tretet ein Stück neben Euch, fragt wo Euer Blick beschränkt ist, bevor ihr Kritik übt.
- Vergeltet niemandem Böses mit Bösem: Wenn Euch Menschen verletzen, treibt diese Spirale nicht weiter.
- Seid auf Gutes bedacht gegenüber jedermann: Lasst das die Grundmelodie Eures Herzens zu sein – für jeden Menschen Gutes zu wollen.
- Ist‘s möglich, soviel an euch liegt, so habt mit allen Menschen Frieden: Was in Eurer Macht steht, lasst dazu dienen, dass Beziehungen heil sind.

Probleme werden hier nicht zugedeckt und kleingeredet. Aber mein ICH bekommt einen größeren Horizont.
Wie soll das aber gehen, wenn ich doch daran immer wieder scheitere? Und wie soll es gehen, wenn andere Menschen wirklich an mir schuldig geworden sind?
Es geht auf eine Art – mit Jesus. Denn er hat all diese Aufforderungen der Bibel bis zum Letzten gelebt. Er hat geliebt, wo es nichts zu lieben gab. Und sich nicht nach vorn gestellt. Er hat die Spiralen durchbrochen. In einem Menschenherz, in dem er lebt und in das Gottes Liebe eingezogen ist, gibt es den Anschluss an diese Kraftquelle. Insofern ist der Sommer mit Jesus das Beste, was wir uns und anderen tun können. Und wo das Zusammenleben im Kleinen heil wird, da passiert es auch im Großen.

Herzliche Grüße!

Ihr/Euer Christian Heurich