Unser Pfarrer stellt sich vor

[ zurück ]

Ab 1. September ist unsere Pfarrstelle wieder besetzt. Darüber freuen wir uns sehr. Im Folgenden können Sie die Vorstellung unseres neuen Pfarrers - Christian Heurich - lesen:

Liebe Gemeinde,
es war Sommerpause in der Fußball-Bundesliga. Wäre nicht die Frauen-Fußball- WM, dann wäre es ruhig um das runde Leder gewesen. Doch richtig, da ist noch etwas: Das Transferfenster hat wieder geöffnet.

So eine Art Fenster öffnete sich für die sächsische Landeskirche auch im Juli: Eine bestimmte Zahl junger Pfarrer werden in sächsische Gemeinden geschickt. Das ist spannend für die Gemeinden und spannend für die Pfarrer. Monatelang war ich gespannt, wie der Ort heißt, an dem Gott mich und meine Familie ab Sommer haben will.

Ich bin Christian Heurich und ab September der neue Pfarrer im Stolpener Land. Ich werde hier am 25.09. ordiniert, d.h. zur inneren Berufung in den Dienst als Pfarrer kommt die äußere dazu.

Dabei kommen wir mit dem Stolpener Land in eine Gegend Sachsens, die wir noch nicht gut kennen. Wir freuen uns sehr, wenn Sie uns helfen, uns hier schnell zu Hause zu fühlen. Wir freuen uns auf Freundschaften, die entstehen, wir freuen uns darauf, mit Ihnen hier gemeinsam zu leben und zu arbeiten.

Meine Frau Anja (31) und ich (28) sind beide in verschiedenen Orten des (Rand)Erzgebirges aufgewachsen, nahe Augustusburg. Mit August dem Starken hatten wir also auch schon zu tun.

Ich habe vor meinem Theologiestudium ein Jahr in Dresden gelebt, dann in Leipzig studiert und im Anschluss waren wir ein halbes Jahr in London, um dort über missionarische Gemeindearbeit zu lernen. In den letzten zwei Jahren verbrachte ich den praktischen Teil der Ausbildung, das Vikariat, in Langenleuba-Oberhain und die meiste Zeit in Penig zwischen Chemnitz und Leipzig. Von Penig aus ziehen wir jetzt nach Stolpen. Zu uns gehören unsere Töchter Kora (3) und Mariann (12 Monate).

Ich mag Sport fast jeder Art: aktiv, passiv, v.a. Frisbee, Radfahren, Skifahren, Fußball, ganz besonders Bayern München; außerdem leckeres Essen und Zeit mit meiner Familie zu haben.

Und ich mag meinen Beruf wirklich sehr. Warum? Weil mich Jesus begeistert. Ich freue mich darauf, in seinem Auftrag mit Ihnen zusammen Gemeinde zu bauen, Gottes Wort zu pflanzen und Menschen zu seiner Liebe einzuladen.

Soviel für's erste - wir sehen uns ab September und freuen uns auf Sie!

Ihr Pfarrer Christian Heurich mit Familie



An dieser Stelle noch einmal ein ganz herzliches Dankeschön für alles, was bei meiner Ordination passiert ist: Dem Kirchenvorstand für das Ja zu mir als Pfarrer im Stolpener Land. Danke für alle Grüße, Wünsche, Geschenke, Danke für das Vertrauen, das in mich gesetzt wird. Herzlichen Dank für alles, was für die Ordination geplant, vorbereitet und ausgestaltet wurde – der Tag war für mich sehr besonders und ganz wichtig. Die Ordination war und ist ein kräftiger Rückhalt für mich in meinem Dienst. Sie macht so deutlich, dass wir uns nicht selbst berufen, sondern dass Jesus Christus das tut. Ich freue mich, hierher berufen worden zu sein und bin gespannt, was Jesus in den nächsten Jahren mit unserer Gemeinde vorhat.

Ihr/Euer Pfarrer Christian Heurich


[ zurück ]